logo
  • Terminvereinbarung
    02293 1282
  • Zahnärztlicher Notdienst
    01805 986700
  • Sonstiges: Bleaching, ITN-Bahandlung, Cerec, Laserbehandlung

    Sonstiges: Bleaching, ITN-Bahandlung, Cerec, Laserbehandlung

    Bleaching

    Rotwein, Kaffee, Tee und Nikotin sind die häufigsten Ursachen für die Verfärbung von Zähnen. Grundsätzlich gibt es keine Einschränkung bei der Aufhellung von Zähnen. Ein Bleaching hält für ca. drei bis fünf Jahre. Heutige Bleachingverfahren sind schonend für die Substanz der Zähne.

    Kriterien für die Helligkeit, die erzielt werden kann, sind Beschaffenheit der Zähne und die Reaktion der Zähne auf das Bleching. Wir helfen Ihnen dabei, die Zahnfarbe zu finden, die in einem guten Kontrast zu Ihrer Gesichts- und Hautfarbe steht.

     

    ITN-Behandlung (Narkose)

    Anfallende zahnärztliche Maßnahmen und Operationen zur Sanierung des Gebisses können in der Regel unter ITN-Narkose (Intubationsnarkose oder auch Vollnarkose) in einer Behandlung erfolgen.


    ITN-Behandlung in unserer Praxis

    Die ITN-Behandlung erfolgt stets ambulant. Nach der Behandlung können Sie unsere Praxis nach einer Ruhezeit von etwa 1-2 Stunden mit einer Begleitperson wieder verlassen. Ihr Hausarzt muss Sie vor einer ITN-Behandlung auf Ihre Narkosefähigkeit untersuchen. Vor der Operation ist es wichtig, dass Sie nüchtern bleiben. Das bedeutet, Sie dürfen 6 Stunden vor dem Eingriff weder essen noch trinken.

    Falls eine unabdingbare medizinische Indikation (z.B. geistige Behinderung des Patienten, welche die Kooperation erschwert) vorliegt, werden die Kosten für die Narkose von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

    Angstpatienten

    Viele Menschen haben so große Angst vor einer zahnärztlichen Behandlung, dass sie Zahnarztbesuche in der Regel meiden. Falls diese Patienten nicht in lokaler Anästhesie behandelt werden können, ist die ITN-Behandlung oder evtl. die Lachgas-Anwendung eine gute Alternative um zahnärztliche Behandlungen und Sanierungen durchzuführen. Kleinere Maßnahmen können im Anschluss meist auf dem gewohnten Weg der lokalen Anästhesie vorgenommen werden.

     

    Cerec – Inlays, Kronen und Brücken

    Das Cerec-Verfahren erfordert, im Gegensatz zu konventionellen Restaurationen, keine Abdrucknahme. Eine Messkamera nimmt den zu behandelnden Zahn auf, wodurch ein virtueller Zahnabdruck entsteht. Basierend auf diesem virtuellen Abdruck wird die passende Restauration konstruiert und im Anschluss daran von der Cerec-Schleifeinheit, der sogenannten CAM-Fräse, aus einem kleinen Keramikblock gefräst. Nachdem der Schleifprozess abgeschlossen ist, wird die Restauration in den Zahn eingesetzt.

    Vorteile einer Restauration mit dem Cerec-Verfahren

    Sie ersparen sich den Abdruck, das Tragen eines Zahnprovisoriums sowie einen sonst üblichen Zweittermin, denn nach der Behandlung sind Ihre Zähne wieder voll funktionsfähig.

    Bisher beschränkte sich das Verfahren auf die Herstellung von Veneers, Inlays und Kronen. Durch moderne Methoden können mittlerweile jedoch in manchen Fällen auch Brücken hergestellt werden.

    Durch die Klebetechnik wurde ein minimalinvasives Arbeiten ermöglicht. Das bedeutet, dass alte Füllungen und Karies entfernt werden. Gesunde Zahnsubstanz bleibt hierbei erhalten, um genügend Halt für die Restauration zu ermöglichen.

    Cerec-Keramik ist für jeden Patienten gut verträglich. In den Festigkeitswerten entspricht es ungefähr dem gesunden Zahnschmelz. Die metallfreie Methode verhindert außerdem Reaktionen auf andere Materialien. Da die Cerec-Keramik farblich den natürlichen Zähnen sehr ähnelt, entsteht ein natürliches Farb- und Lichtspiel und wird individuell an die Nachbarzähne angepasst. Dadurch sind auch anspruchsvolle und ästhetische Korrekturen im vorderen Zahnbereich möglich.

    Das Cerec-Restaurationen die gleichen Überlebensraten aufweisen wie Goldrestaurationen wird mittlerweile durch viele Studien bestätigt.

     

    Laserbehandlung – Was heißt Laserbehandlung in der Zahnmedizin und wo wird sie eingesetzt?

    Ein Einsatz der Laserbehandlung ist sehr vielfältig. Ein Beispiel der Laserbehandlung liegt im Bereich der Diagnostik. Der Laser wird eingesetzt, um versteckte Kariessubstanzen ausfindig zu machen.

    Ebenfalls wird Laser-Bohren eingesetzt um Karies schonend entfernen zu können. Zudem wird der Laser im Bereich der Zahnchirurgie eingesetzt, um beispielsweise Hautwucherungen sowie Lippenbändchen zu entfernen, Wunden zu desinfizieren oder Zahnimplantate freizulegen.

    Besonders beliebt ist die Laserbehandlung in der Parodontologie. In den Bereich der Parodontologie fällt die Behandlung von Zahnfleisch- und Zahnbetterkrankungen.
    Der Einsatz des Lasers ermöglicht eine Reinigung der Zahntaschen und Wurzelbehandlungen.

    Ein großer Vorteil für die Patienten ist der Einsatz von Laser auch daher, dass fehlende Bohrgeräusche eine zahnärztliche Behandlung angenehmer gestalten. Zudem verringert die Laserbehandlung das Schmerzempfinden, was besonders für ängstliche Patienten von Vorteil ist.